Schule kann Spaß machen! Das haben unsere Schülerinnen und Schüler der Notbetreuung am eigenen Leib erfahren dürfen. Die Notbetreuung wurde für die Schülerinnen und Schüler eröffnet, deren Eltern arbeiten mussten oder die die Unterstützung der Lehrkräfte beim Lernen brauchten. Dies war vor allem aufgrund der Arbeit von Frau Henkel-Klamann, Frau Zeltwanger, Herr Köllges und Herr Helbig möglich, die da Grundgerüst der Notbetreuung darstellten.

Besonders begeistert waren die Lernenden davon, dass Frau Zeltwanger und Herr Köllges die Notbetreuung zusätzlich zu ihrem eigentlichen Stundenplan unterstützt haben. Als Dankeschön gab es Blumen und viele individuelle Dankeskarten, die Schülerinnen und Schüler mit Bildern verschönert haben. Bedankt haben sich die Fünft- bis Zehntklässler dafür, dass sie beim Auswendiglernen eines Gedichts, beim Lösen der Aufgaben und bei der rechtzeitigen digitalen Abgabe der Lösungen unterstützt wurden. Außerdem gab es gemeinsame Freizeit im Schulgarten.

Da flossen dann auch ein paar Freudentränen bei einigen Lehrerinnen und Lehrern, die sich auch bei den Schülerinnen und Schülern für die schöne gemeinsame Zeit bedankt haben. Anstatt einer Umarmung gab es einen „Ellenbogencheck“ von den Lehrkräften.

 

Danke für eure pädagogische Arbeit in den letzten 11 Wochen! Ihr seid einfach klasse!

Freudentränen bei den Lehrerinnen und Lehrern! – Kinder aus der Notbetreuung zeigen Dankbarkeit.