Vom 18.-21.11.2020 nahmen 17 Schüler*innen der EF und der Q1 an der SiegMUN teil. Die SiegMUN ist eine simulierte Konferenz der Vereinten Nationen, in der Schüler*innen und Studierende aus der ganzen Welt zusammen kommen um dort über globale Themen zu diskutieren, immer auf der Suche nach Lösungen.

Model United Nations als Konzept gibt es seit den 1920er Jahren (damals noch unter anderem Namen). Jedes Jahr finden hunderte dieser Projekte weltweit statt und Schüler*innen und Studierende tauschen sich auf dieser Bühne aus. Sie vertreten Länder aus der ganzen Welt zu bestimmten Themen in verschiedenen Komitees, halten Reden, verhandeln, lernen über fremde Länder und Kulturen und bauen Netzwerke für die ihre Zukunft auf.

Die Schüler*innen lernten viel über das Land das sie vertraten, sowie über global relevante Themen, wie Beispielsweise Abrüstung von Chemiewaffen, Konzepte zur Pandemiebekämpfung und unterschiedliche Gesundheitssysteme. Die Amtssprache während der Konferenz war durchgehend Englisch und die Schüler*innen hatten Gelegenheit sich mit Studierenden und Schüler*innen aus aller Welt zu messen.

Aufgrund der Pandemiebedingungen fand die Konferenz in diesem Jahr digital via Zoom statt. Wir freuen uns auf die nächste Teilnahme an einer Model United Nations Konferenz im März, der National High School Model United Nations mit Stammsitz in New York City. Diese Konferenz wird ebenfalls digital stattfinden.

Im Anschluss finden Sie einen Bericht des Schülers Mounir Bouqayoua (Q1):

Achtung hoch angesehene Abgeordnete der Eltern, Schüler und Lehrer!

Dieses Mal ist es meine Aufgabe Sie über das Projekt der “SiegMUN 2020”, in welchem es um eine Simulation der UN (United Nations) geht, zu berichten.

Obwohl dort die Sprache in der wir kommunizieren mussten Englisch war, werden wir für Sie diesen Artikel in der deutschen Sprache verfassen.

Am Montag dem 16.11.2020 begann die SiegMUN 2020.

Dieser Tag fing anders als gewöhnlich an, da wir einen Dresscode befolgen mussten, welcher vorschrieb, dass wir in förmlicher Kleidung für die ganze Woche erscheinen mussten; sprich Hemd, Krawatte, dunkle Jeans und Sakko (optional). Es war schon sehr spannend Schüler zu sehen die nur so gekleidet waren. Dann fing die Tagesordnung schon an, als erstes wurden uns Etikette und Regeln beigebracht. Im Anschluss wurden uns dann die Länder und unser Komitee zugeteilt. Dann ging es schon an die Recherche über das Land, welches uns zugeteilt worden war. Am Ende wurden dann Präsentationen über die einzelnen Länder gehalten.

Dienstag 17.11.2020

Das Projekt geht weiter! Diesmal ging es darum, sich um die Themen der Komitees zu informieren. Im Beispiel der WHO ging es um die Themen der COVID-19 Krise und den Umgang der einzelnen Länder hiermit. Das zweite Thema war das dritte Nachhaltigkeitsziel der WHO: Globale Gesundheitsversorgung. Alle Abgeordneten/Schüler haben sich mit großer Neugier und großem Interesse über die Themen, die ihnen zugeteilt wurden, informiert. Die Zeit war schnell vergessen und schnell vorbei. Und so endete auch dieser Tag.

Mittwoch 18.11.2020

Auch an diesem Tag fing es spannend an, da die SiegMUN 2020 aufgrund der momentanen Situation nicht in Person in einem großen Rahmen stattgefunden hat, sondern per Zoom. Dieses Programm ermöglichte es uns allen in einem virtuellen Raum an der Konferenz teilzunehmen wo nicht nur Schüler aus der AEG Werdohl teilnahmen, sondern auch andere aus dem Rest Europas und Asien. Es war schon eine sehr interessante Entdeckung.

An diesem Tag gaben die Konferenzleiter der Universität Siegen eine detaillierte Einweisung, in welcher wir den Ablauf  der nächsten Tage kennenlernten und die Etikette die wir in diesen Meetings einhalten mussten.

Donnerstag 19.11.2020

Wir trafen uns wie gewohnt an der Schule, um dort an den Zoommeetings teilzunehmen. Dort wurden dann die Themen die wir vorher recherchiert hatten diskutiert. Gemeinsam erarbeiteten wir dann Working Paper (Entwurf zu einem Resolutionspapier). Ein Resolutionspapier ist ein Appell an die Nationen der Welt sich zu engagieren oder etwas zu verändern. Ob ein Working Paper zu einem Resolutionspapier wird, hängt von der Abstimmung Delegierten innerhalb des Komitees ab. Die Diskussionen führten zu sehr interessanten Perspektiven der einzelnen Teilnehmer. Jedoch endete der Tag schneller als die Diskussionen zu Ende geführt werden konnten.

Freitag 20.11.2020

Der Tag fand in der Schule statt, es wurde weiterhin an den Working Paper gearbeitet und weiter über die Themen diskutiert. Diese mussten langsam zu einem Ende gelangen, da das Projekt nur bis Samstag laufen würde. Deshalb einigte man sich auf Lösungen und diese wurden dann den Working Paper hinzugefügt. Jedoch konnten die verschiedenen Delegierten sich nicht alle auf eine Lösung einigen, wie es in der Politik eben läuft. Damit endete der Tag und das Meeting wurde auf den nächsten Tag vertagt.

Samstag 21.11.2020

Der Letzte Tag der Simulation.

Der Tag fing in der Schule an und die Abschlusszeremonie rückte näher.

An diesem Tag fand das letzte Meeting statt. An diesem Tag wurde über Resolutionen abgestimmt. Es war der Letzte Tag der Simulation der Vereinten Nationen. Danach fand die Abschlusszeremonie statt, in welcher jedes Komitee eine Abschlussrede hielt. In dieser berichteten sie über die Simulation und die Erfahrungen, die sie gemacht hatten. Zum Anschluss gab es dann die Preisverleihung, in der die besten Abgeordneten ausgezeichnet wurden. Diese Preise wurden verliehen und Herr Gerrit Pursch, Organisator der SiegMUN und Vertreter der Universität Siegen hielt ein Abschlussrede, in der die SiegMUN 2020 beendet und auf das Jahr 2021 vertagt wurde.

Somit endete die Simulation und die Schüler waren froh dass alles gut abgelaufen war.

Simulierte Konferenz der Vereinten Nationen an der AEG